Gründung

 

Im Jahre 1928 gründeten Gladbecker Bürger den Fischereiverein 1928 e.V. Die Idee zur Gründung beruhte auf den Freizeitwert der hart arbeitenden Bevölkerung im Bergbau. Im Jahre 1930 traf auch die hohe Arbeitslosigkeit die Stadt Gladbeck.

 

1925 - 1928 Renovierung des Schloss Wittringen (Schlossteich cirka 3,08 ha, Brillenteich cirka 2,31 ha)

1933 - 1934 Bau des Ehrenmales (Teich am Ehrenmal cirka 0,75 ha, früher Schwanenteich)

1933 - 1935 Bau des Nordparkes (Nordparkteich cirka 5,75 ha)

Diese Baumaßnahmen wurden durch die junge Stadt Gladbeck abgewickelt, um dadurch auch Arbeitslosen positive Aspekte zu vermitteln.

Zu den o.a. Teichen kommen noch der Quälingsteich (0,64 ha), der Hürkamp (0,6 ha) und der Stenzteich (0,5 ha) hinzu.

Das Recht der Fischerei am Quälingsteich und Hürkamp ruht zur Zeit.

Über die Teichgemeinschaft Gladbecker Angelvereine bewirtschaften wir in Gladbeck cirka 13,6 ha Wasserfläche.

 

Der Fisch war ein gesuchtes Nahrungsmittel für die darbende Bevölkerung, dadurch stieg die Mitgliederzahl in den folgenden Jahren auf über 300 Angler an.

Organisatorisch ist eine Mitgliedschaft des Vereins seit 1932 im Fischereiverband Münster, heute Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V. nur aus den Vereinsunterlagen zu entnehmen. Die Mitgliedschaft ist daher erst seit 1945 nachzuverfolgen. Zwangsbedingt war die Mitgliedschaft im Reichsverband Deutscher Sportfischer Berlin, Abteilung Oberbezirk Westfalen von 1942 - 1945.

Seit 1961 ist der Verein Mitglied im Stadtsportverband der Stadt Gladbeck.

Mit einem eigenen Teich an der Feldstrasse in Gladbeck, und angepachteten Kanalstrecken, verfolgte der Verein durch die Ausübung der Netzfischerei in den Jahren 1942 - 1945 auch wirtschaftliche Interessen.

Nach der Währungsreform verfolgte der Verein aus gemeinnützigen Gründen nur noch das sportliche Interesse.

Von der Stadt Gladbeck wurden 1947 die Brillenteiche für 12 Jahre angepachtet. Durch die Beschaffung von Bezugsscheinen wurden diese mit 3000 Satzkarpfen besetzt. Zwingende Gründe veranlassten den Verein, diesen Pachtvertrag zum 01.10.1950 zu kündigen.

1962 wurde der FV Gladbeck 1928 ein eingetragener Verein. Bis 1962 wurden Kanalstrecken an Angelvereine verpachtet. Durch die Bemühungen des LFV wurden ab 1962 die gesamten Kanalstrecken an alle dem Verband angeschlossenen Vereine zur gemeinsamen Bewirtschaftung verpachtet. Durch unseren Antrag vom 01.10.1964 wurde der Fischbesatz nicht mehr durch die einzelnen Vereine sondern durch den LFV durchgeführt.

Gemeinsam mit dem ASV Gladbeck-Zweckel gelang es 1962 einen Pachtvertrag für die Brillenteiche und den Stensteich abzuschließen. 1963 kam der Nordparkteich, 1968 der Schloßteich und als Aufzuchtsteich der Teich am Ehrenmal und 1974 der Teich in Rentfort-Nord hinzu.

1973 kam es zur Gründung der Teichgemeinschaft Gladbecker Angelvereine. Ihr gehören folgende Vereine an:

FV Gladbeck 1928 e.V.; ASV Gladbeck-Zweckel e.V.; Angelfreunde Gladbeck und FV Gladbeck-Butendorf e.V.. Die Aufgaben der Teichgemeinschaft sind die Bewirtschaftung und Sauberhaltung der Teiche. Aus diesem Grund sind alle Mitglieder der Vereine zur Leistung von Hege- und Pflegestunden verpflichtet.

Ein neuer Pachtvertrag ist 2011 zwischen der Teichgemeinschaft Gladbecker Angelvereine und der Stadt Gladbeck abgeschlossen worden. Damit sind die Angelmöglichkeiten im Stadtgebiet für die nächsten 12 Jahre gesichert.

 

 

 

 

 

Sie möchten Mitglied werden?

Aufnahmeantrag Senior-in.pdf
PDF-Dokument [517.7 KB]
Aufnahmeantrag Junior-in.pdf
PDF-Dokument [517.9 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Fischereiverein Gladbeck 1928 e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.